Regeln und Platzregeln

1. Ausgrenzen:

Diese sind grundsätzlich durch weiße Pfosten gekennzeichnet. Fehlen diese, gilt grundsätzlich als AUS:
Die Platzgrenzen des Golfplatzes und zusätzlich:
Loch 1, 18: rechts die Driving-Range
Loch 7,8: rechts hinter der Mauer und/oder dem Schutznetz
Loch 10, 11: Zaun

2. Bestandteil des Platzes

  • Alle Hütten, Mauern und Häuser auf dem gesamten Platz
  • Stützen und Fundamente der Netze oder Zäune, die „AUS“ kennzeichnen

3. Boden in Ausbesserung

  • Alle durch blaue Pfosten oder weiße Linien gekennzeichneten Flächen im Gelände
  • Ameisenhügel
  • Grobe Ausschwemmungen im Bunker
  • Mit Schotter gefüllte Drainagegräben.

Ist eine Dropping-Area vorhanden, so stellt diese eine zusätzliche Drop-Möglichkeit dar.

4. Steine im Bunker und Jungbäume

Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse. Es wird nach Regel 24 verfahren.
Neu gepflanzte Bäume welche mit einem Pfosten gestützt sind, sind unbewegliche Hemmnisse. Es wird nach Regel 24 verfahren.

5.  Wasserhindernisse und seitliche Wasserhindernisse

Wasserhindernisse sind durch gelbe Pfosten oder Linien gekennzeichnet. Seitliche Wasserhindernisse sind durch rote Pfosten oder Linien gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie. Ist eine Dropping-Area vorhanden, so stellt diese eine zusätzliche Drop-Möglichkeit dar.

6. Eingebetteter Ball

Die Regel 25-2 (Eingebetteter Ball) ist auf das gesamte Gelände ausgedehnt.

7. Besserlegen

Sollte das Besserlegen erlaubt sein (Hinweis auf Zählkarte oder beim Start) so darf der Ball auf jeder kurzgemähten Fläche im Gelände (Gras auf Fairwayhöhe geschnitten), ohne Strafe innerhalb von 15 cm nicht näher zum Loch bewegt oder platziert werden. Der Ball muss markiert werden, bevor er aufgenommen oder bewegt wird. Der Ball darf dabei auch gereinigt werden. Es darf jeweils nur einmal bessergelegt werden. Nachdem der Ball unter dieser Regel bewegt oder plaziert wurde ist er im Spiel.

8. Unangemessene Spielverzögerung (Reg. 6-7)

Ohne besondere Begründung wird folgendes als Spielverzögerung angesehen: Wenn eine Gruppe:

  • mehr als 2 h und 20 Min. für die ersten 9 Loch und mehr als 4,5 Stunden für 18 Loch benötigt.
  • ihre Position im Spielerfeld verloren hat ohne diese unverzüglich aufzuholen und ohne die folgende Spielergruppe durchspielen zu lassen.

In diesen Fällen kann die Spielleitung die Spielergruppe verwarnen und dann die benötigte Zeit der einzelnen Spieler messen wobei der erste Spieler, der an der Reihe ist, nicht mehr als 50 Sekunden benötigen darf, um seinen Schlag auszuführen, oder der zweite, dritte oder vierte Spieler mehr als 40 Sekunden, wenn er an der Reihe ist.
Strafe für Verstoß gegen Regel 6-7:
erster Verstoß:                   1 Strafschlag
zweiter Verstoß:                 2 Strafschläge
nachfolgende Verstöße:    Disqualifikation

Mindeststrafe für Verstoß gegen jede Platzregel:

2 Schläge im Zählspiel
Lochverlust im Lochspiel

SPIELUNTERBRECHUNG

Unverzügliche Spielunterbrechung: 1 langer Sirenenton
Spielunterbrechung: 3 aufeinander folgende Sirenentöne
Wiederaufnahme: 2 kurze Sirenentöne

Hinweis: Die Verantwortung für die Unterbrechung des Spiels bei Gefahr durch Blitze bleibt, unabhängig von dieser Wettspielbedingung, beim Spieler.

BUNKERRECHEN:
Die Bunkerrechen sind AUSSERHALB DES BUNKERS so hinzulegen, dass sie das Spiel der nachfolgenden Gruppen nicht beeinflussen.